„Die Kindheit ist unantastbar“

Bildschirmfoto 2014-09-30 um 12.24.33Erziehung zwischen Elternliebe und Machtinteressen
Warum Eltern ihr Recht auf Erziehung zurückfordern müssen

Immer mehr Eltern spüren: Was Wirtschaft und Bildungseinrichtungen als optimale Erziehung verkaufen, hat manchmal nur wenig mit den Bedürfnissen ihrer Kinder zu tun.

In seinem neuen Buch „Die Kindheit ist unantastbar“ erläutert der Kinderarzt und Bestsellerautor Herbert Renz-Polster, dass Kinder schon immer gesellschaftliche, politische oder wirtschaftliche Erwartungen zu erfüllen haben, Kindererziehung im Dreieck zwischen den Bedürfnissen von Kindern, Eltern und Gesellschaft immer neu verhandelt werden muss. In den letzten Jahren konnte vor allem die Wirtschaft ihren Einfluss enorm steigern – vor allem auf Kosten der Kinder. Als (Früh-) Förderung getarnt, den Eltern von Politik, Wirtschaft und Bildungsstiftungen als alternativlos vermittelt, ist das Gleichgewicht innerhalb des Dreiecks schon lange nicht mehr ausbalanciert. In Deutschland scheint die gesunde Entwicklung von Kindern gefährdet.

Mit großer Leidenschaft appelliert Herbert Renz-Polster an Eltern, sich einzumischen, ihr eigenes Denken und Handeln zu überprüfen – bevor das ökonomische System das Leben von Kindern und Familien vollends bestimmt. Der Autor zeigt, wie Eltern vielmehr ihre Chancen ergreifen können, indem sie die eigenen Erziehungskompetenzen entschlossen wahrnehmen. Und wie die Persönlichkeitsentwicklung ihres Kindes und die Beziehung zum Kind dadurch gestärkt wird.

„Es ist zu hoffen, dass dieses brisante Buch eine dringend notwendige Diskussion auslösen wird – unter den Bildungspolitikern und Pädagogen, ganz besonders aber bei den Eltern.“ Remo H. Largo

Leseprobe

Herbert Renz-Polster
Die Kindheit ist unantastbar
Warum Eltern ihr Recht auf Erziehung zurückfordern müssen
EUR 17,95
ISBN 978-3-407-85847-4
Erscheint am 6.10.2014. 240 Seiten
Gebunden

Keine Kommentare möglich