Fachtagung 2014


 . . . "eine wunderbare Fachtagung mit sehr viel Input und richtig guten Referenten." Katja Reinke

Den Gesamttext von Katja Reinke finden Sie hier –> Bildschirmfoto 2014-09-13 um 07.50.30

Bildschirmfoto 2014-11-17 um 11.39.58
Die 18. Fachtagung ist sehr erfolgreich verlaufen. Für die 220 Beteiligten waren es zwei erlebnis- und bildungsreiche Tage!

VIELEN DANK!

Wir bedanken uns aufs herzlichste bei allen Referentinnen und Referenten, Workshopleiterinnen und Workshopleitern, beim Märchenerzähler Hansi von Märchenborn, beim Techniker Lukas. Sie alle haben wesentlich zum Erfolg der Fachtagung beigetragen! Ein ganz besonderer Dank gebührt Christoph Rullmann von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald "SDW", der die Fachtagung zwei Tage lang professionell moderiert hat. Wir danken Dr. Beate Kohler und Ralf Peters vom FORUM BILDUNG NATUR für die Unterstützung der Fachtagung.

Wir danken Margret Rasfeld, Schulleiterin der Evangelischen Schule Berlin Zentrum und der Schulstiftung der EKBO dafür, dass wir unsere 18. Fachtagung in der Schule durchführen konnten. Ein ganz großes Dankeschön geht an Michael Baumann, den Hausmeister der Schule, der uns unermüdlich nicht nur an den zwei Tagen mit Rat und Tat zur Seite stand. Vielen, vielen Dank an die gute Fee, die uns die Räume immer wieder so hergerichtet hat, dass sie am nächsten Tag wieder blitzblank waren.

Einen herzlichen Dank an die Studentinnen Lilika und Noémie, sie waren zuständig für die Organisation des Essen- Service, der Garderobe, der "Galerie" und ... und ... und. Beide hatten täglich einen 12 Stundeneinsatz. Ohne Euch wäre einiges auf der Strecke geblieben! Dann gab es auf der Fachtagung noch Andreas & Robert unsere Backstage-Heinzelmänner, auch Euch sei herzlich gedankt!

Wir danken Christiane und Hagen Franke von "Suppengrün" für das ausgezeichnete Mittagessen. Wir werden "Suppengrün, Snacks – Coffee – Catering" weiterempfehlen!

Der Info-Markt wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Tagung sehr gut besucht. Wir danken den Ausstellern:

Einen besonderen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Fachtagung, die Material und Poster ihrer Einrichtungen für die Galerie zur Verfügung gestellt haben.

Hier finden Sie in fortlaufend Vorträge, Skripte der Referentinnen und Referenten der Fachtagung 2014

ABSCHLUSSVORTRAG
Wie spricht die Natur?
Der Mensch als Mitweltwesen
Prof. Dr. Norbert Jung

ERÖFFNUNGSVORTRAG
Unter Dreijährige im Waldkindergarten, einfach(un)möglich!
Was brauchen U3 Kinder? Entwicklungspsychologische Ergebnisse
Prof. Dr. Rainer Dollase

FACHVORTRAG
Die Rolle der PädagogIn im Waldkindergarten
Petra Jäger

FACHVORTRAG
Dr. Hee-Jung Chang aus Korea
Waldkindergärten in Europa und Asien - 복사본


FACHTAGUNGSPROGRAMM 2014
FACHTAGUNGSFLYER

EINLADUNG
zur 18. Fachtagung 2014

Liebe BvNW-Mitglieder, liebe Natur- und WalderzieherInnen,
liebe Vorstände und Freunde der Natur- und Waldkindergärten,

Inklusion, Krippe, längere Öffnungszeiten, neue Schulformen - diese derzeit in der Gesellschaft zu beobachtenden großen Veränderungen und somit Herausforderungen für die Pädagogik - stellen wir auf unserer 18. Fachtagung in den Mittelpunkt.

Wir wissen, Natur- und Waldkindergärten ermöglichen Kindern die Grundlagen für eine gesunde Entwicklung und optimale Bildung durch eine glückliche Zeit in der Natur. Voraussetzungen dafür sind stabile Bindungen und ein positives Verhältnis zur Natur. Orientiert am Entwicklungsstand richten sich Bildungsangebote der Natur- und Waldkindergärten an der Individualität und den Bedürfnissen der Kinder aus. Anregungen werden aufgenommen, selbstinitiierte Bildungsprozesse wahrgenommen und begleitet. Die Entdeckerlust der Kinder wird verstärkt und Erlebnisse werden durch gezielte Angebote vertieft.

Wie sieht es aber in den Natur- und Waldkindergärten mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus? Wie inklusiv ist die Natur? Wie natürlich ist die Schule? – Alles braucht seine Zeit. Inklusion ist der gesellschaftliche Prozess eines Paradigmenwechsels und ein Menschenrecht. Es gibt keine Patentrezepte, aber jede Menge gesellschaftliche Herausforderungen: Ganztagseinrichtungen, U3- Kinder, Hort und Schule im Wald. Vision? Illusion? Oder Wirklichkeit?

„Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen.“   Antoine de Saint-Exupéry

Der Bundesverband der Natur- und Waldkindergärten in Deutschland bietet in seiner diesjährigen Fachtagung die Auseinandersetzung mit diesen Fragen an und gibt Impulse zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Inklusion und Natur- und Waldschulen. Dazu bieten wir fünf Foren an, in denen sich Einrichtungen mit ihren Good-Practice Beispielen vorstellen und mit Ihnen diskutieren.

Wir freuen uns sehr, dass wir Herrn Prof. Dr. Rainer Dollase von der Universität Bielefeld und Herrn Prof. Dr. Norbert Jung von der Hochschule Eberswalde für informative und ermutigende Fachvorträge gewinnen konnten.

Wir erwarten wieder Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Natur- und Waldkindergärten, aus Kindergärten, die Waldtage und -wochen anbieten oder über Natur- und Waldgruppen verfügen bzw. daran interessiert sind. Weiterhin freuen wir uns über Naturpädagogen, Waldpädagogen, Studenten, Fachschüler, Repräsentanten aus Umwelt, Forst, Politik, Kultur, Soziales und Wirtschaft sowie die Förderer der Natur- und Waldkindergärten. Wir geben Ihnen auf dieser Fachtagung die Möglichkeit sich eingehend zu informieren und Kontakte zu knüpfen.

Unsere Fachtagungen zeichnen sich durch einen ausgeprägten Theorie-Praxis Bezug aus. Es ist auch in diesem Jahr unser Wunsch, dass alle gestärkt und voller Tatendrang mit neuen Impulsen in den  Arbeitsalltag zurückkehren können.

WIR FREUEN UNS AUF IHRE TEILNAHME!

Galerie: Sehen und gesehen werden
Wir möchten alle teilnehmenden Natur- und Waldkindergärten bitten, zur  Fachtagung ein Poster und Info-Material zu ihrer Einrichtung mitzubringen. Damit  erhalten alle die Möglichkeit, die Vielfalt der Natur- und Waldkindergärten wahrzunehmen.

Austauschplattform für Frühankommer
Wer schon vor der Eröffnung der Fachtagung mit anderen am Tagungsort in Kontakt treten möchte, hat dazu am Freitag, den 14.11.2014 ab 18.00 Uhr die Möglichkeit.

TAGUNGSORT
Tagungsort ist die Evangelische  Schule Berlin Zentrum. Die Schule in freier Trägerschaft möchte Beispiel gebend sein für eine zukunftsfähige Schulentwicklung. Als evangelische Schule orientieren sich Lernen und Handeln an den christlichen Werten.

Adresse
Forum der Evangelischen Schule in Berlin Zentrum
Wallstraße 32
10179 Berlin

ANREISE

Mit dem Zug
Berlin ist bestens an das Schienennetz angeschlossen und mit der Deutschen Bahn sehr gut zu erreichen. Bei rechtzeitiger Buchung sind in der Regel Preisnachlässe üblich.

Mit S und U-Bahn
Vom Berliner Hauptbahnhof mit der S 72 Richtung Wartenberg bis Alexanderplatz. Umsteigen in die U2 Richtung Ruhleben bis Märkisches Museum. 150 Meter Fußweg bis in die Wallstraße 32. Insgesamt ca. 20 Minuten

Mit dem Auto
Mit Google Maps können Sie ganz einfach Ihre Reise planen.

Adresse des Tagungsortes
Forum der Evangelischen Schule Berlin Zentrum
Wallstraße 32
10179 Berlin

UNTERKUNFT

Hotels, Herbergen und Hostels
In Berlin gibt es viele Unterkünfte, auch sehr preisgünstige. Bei Frühbuchung werden häufig Preisnachlässe angeboten.
–>  Appartments Berlin City 
–> Berlin Unterkünfte
–> Goodbye Hotel. Welcome Home. Wimdu

Bildschirmfoto 2013-09-08 um 17.38.10

Keine Kommentare möglich