Kampagne Kinderbaum – Baumkinder

Am 25. April, dem Tag des Baumes, ist der jährliche Baumfeiertag, international!

Seit dem Jahre 1989 wird jedes Jahr von der Stiftung „Baum des Jahres - Dr. Silvius Wodarz Stiftung“ im Oktober des Vorjahres ein Jahresbaum ausgerufen.

Ziel der Ausrufung ist es, auf die Baumart verstärkt öffentlich aufmerksam zu machen, zur intensiven Beschäftigung mit ihr anzuregen und auf den Jahresbaum bezogene Aktivitäten aufzurufen.

Das Kuratorium Baum des Jahres ist der Fachbeirat der Stiftung und ihm gehört unter anderem der Bundesverband der Natur- und Waldkindergärten an.                    

Im Oktober wurde im Berliner Zoo der 28. Jahresbaum ausgerufen.

Für das Jahr 2016 ist es die Winter - Linde.

Die Schirmherrschaft für die Winterlinde hat die stellvertretende Vorsitzende der CDU Bundestagsfraktion, Gitta Connemann, übernommen.

Mit der Winterlinde steht 2016 eine der bekanntesten, schönsten und beliebtesten Baumarten unseres Landes im Mittelpunkt.

Sie ist das Symbol der Liebe, der Güte, der Gastfreundschaft und Bescheidenheit.

Dorflinden, Gerichtslinden, Kirchlinden, Tanzlinden, Hof Bäume, Sagen, Gebräuche und Ortsnamen zeugen von der jahrhundertelangen vielseitigen Bedeutung der Linden, auch als Grenzbäume in der Feldflur.

Auch heute sind Linden als Stadtbäume sehr beliebt. Sie sind anspruchslos und tolerant, erreichen ein hohes Lebensalter, bis zu 1000 Jahre, haben kaum Krankheiten und Schäden und sind mit ihren späten, aromatisch duftenden Blüten ein wichtiges Bienen- und Hummelgehölz.

Auch unter den Straßennamen, Lindenplatz, Lindenweg, Lindenstraße…, ist die Linde die häufigste Baumart und es gibt viele lange und stammreiche Lindenalleen in Deutschland.

Das äußere Erscheinungsbild stimmt bei Linden mit der Blattform überein. Beides ähnelt einem Herz mit der Spitze nach oben.

Der Stamm der Linden kann mehrere Meter dick werden.

Die Rinde ist grau und rissig und entwickelt sich zu einer ausgeprägten Netzborke.

Die Wurzeln entwickeln ein Herzwurzelsystem und passen in der Gestalt zur Krone. Wird eine Winterlinde gefällt, treibt sie sehr stark aus dem Stock wieder aus.

Lindenholz ist hell, weich und relativ leicht .Es ist das beste Schnitzholz, sicher sind deshalb auch viele Kasperlepuppen und Krippenfiguren, so wie die meisten Altar – und Wandfiguren in Kirchen aus Lindenholz.

Die Blätter der Winterlinde sind an der Blatt – Unterseite blaugrün und heller als die Oberseite. Sie haben unterseits in den Nervenwinkeln kleine rostrote Bärtchen und die Blattoberseite und die Oberseite vom Stiel sind glatt, bei der Sommerlinde dagegen sind sie behaart.

Mit Ihrer leuchtend goldgelben Herbstfärbung ist die Winterlinde der Schmuck vieler Gärten und Parks.

Die Blüten der Winter – Linde öffnen sich zur Freude der Imker erst im Juli, daher auch der deutsche Name: Spät – Linde. Sie sind eine wichtige Bienenweide.

Wenn Linden blühen, kann man schon auf größere Entfernung ihren charakteristischen Honigduft wahrnehmen.

In der Naturheilkunde haben vor allem die Lindenblüten große Bedeutung. Sie haben eine heilende Wirkung als Lindenblütentee und als Umschläge aus aufgekochten Blüten. Die Blüten enthalten als medizinisch wirksame Substanz das Lindenblütenöl.

Die reifen Früchte von Winterlinden sind glatt und mit den Fingern zerdrück bar, die der Sommerlinde sind steinhart und mit Längsrippen versehen. Sie bleiben lange am Baum hängen, bis in den Winter und dienen so Vögeln und Kleinsäugern als Nahrung.

Der BvNW startete 2013 die Kampagne "Kinderbaum - Baumkinder".

Ziel der Kampagne ist es, dass Natur-und Waldkindergärten zeitnah zum Tag des Baumes mit einem anderen Kindergarten im Rahmen eines kleinen Familienfestes den Baum des Jahres pflanzen.

Diese Kampagne ist ein Beitrag zum Klimaschutz und zur Vernetzung von Kindergärten und soll wie kleine Kinder und junge Bäume von Jahr zu Jahr wachsen.

Es wäre toll, wenn wir es schaffen, dass die Winter - Linde im Jahr 2016 von Natur- und Waldkindergärten und anderen Kindergärten gemeinsam mit den regionalen Baumschulen oder Gärtnereien an vielen Orten in ganz Deutschland gepflanzt werden kann und auf diesem Wege stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit rückt.

Zur Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Winter-Linden-Pflanzungen gibt es auf des Internetseite vom Baum des Jahres (www.baum-des-jahres.de) wieder schönes Material

wie ein informatives Faltblatt und ein Kinderfaltblatt,

einen besonderen Kalender mit eindrucksvollen Bildern und Fotos zum Baum des Jahres mit zahlreichen Abbildungen und vielen Infotexten zur Winter - Linde

und Winter - Linde Anhänger und Baumfreund Button aus Holz.

Die neue Baumkönigin heißt Lil Wendeler.

2016 wird sie als Botschafterin für die Winter-Linde unterwegs sein.
Man kann sie auch gerne zu geplanten Pflanzaktion einladen.
Zu erreichen ist sie über:  lil-wendeler@web.de
    In diesem Sinne lasst uns beginnen!

  1. Sucht Euch einen Hauskindergarten, mit dem Ihr gemeinsam einen Baum pflanzen wollt.
  1. Sucht Euch eine Stelle, an die Ihr den Baum pflanzen wollt.Dazu könnt ihr Euch an die Kommune und/oder den Förster in Eurer Region wenden.
  1. Fragt in den regionalen Baumschulen oder Gärtnereien nach, ob diese Eure Aktion mit einer Baumspende unterstützen können.
  1. Ladet den Baumspender und Personen aus der Öffentlichkeit dazu ein.
  1. Pflanzt um den Tag des Baumes bei einem kleinen Fest gemeinsam eine Winter-Linde. Ein kleines Programm mit einem Lied oder Gedicht zum Thema ist sicher schnell ausgedacht - singt, tanzt, malt oder gestaltet.
  1. Schickt die Bilder, Berichte und Pressemitteilungen über Eure Baumpflanzaktion an den BvNW (info@bvnw.de) diese werden wir dann auf unsere Seite veröffentlichen.

Es grüßt Sie herzlich,

Katrin Abel (BvNW) Mitglied des Kuratorium Baum des Jahres

Keine Kommentare möglich